Cannabinoide sind Agonisten, die an spezielle Rezeptoren an Zellen binden, die Cannabinoidrezeptoren genannt werden. Bestimmte Rezeptoren befinden sich im zentralen Nervensystem, während andere in fast jedem Organ des Körpers gefunden werden. Cannabinoid-Rezeptoren befinden sich in der Haut, im Verdauungstrakt und in den Fortpflanzungsorganen. Sie können Agonisten mit einem Schlüssel und Cannabinoid-Rezeptoren mit einem Schloss vergleichen. Durch den Konsum von Cannabis, nehmen Sie Agonisten ein, die mit verschiedenen Schlössern auf Zellen im Körper interagieren. Zusammen bilden sie ein großes Endocannabinoidsystem (ECS). Das ECS ist ein riesiges Netzwerk mit vielen Funktionen. Einige beschreiben das ECS als das grösste Nervenübertragungssystem im Körper. Es hat Einfluss auf:  

  • Stimmung
  • Gedächtnis
  • motorische Steuerungen
  • Abwehrfunktion
  • Fortpflanzung
  • Schmerzwahrnehmung
  • Appetit
  • Schlaf
  • Knochenentwicklung

Die vier wichtigsten Aufgaben des ECS sind Neuroprotektion, Stressbewältigung, Immunabgleich und Regulierung. CBD ist in der Lage, mit Zellen in unserem Körper zu interagieren, weil das Molekül eine ähnliche Zusammensetzung zu vergleichbaren Chemikalien, die der menschliche Körper natürlich produziert, hat. Diese werden Endocannabinoide genannt. Endo bedeutet im Inneren und Cannabinoid bezieht sich auf die Wirkung an den Cannabinoid Rezeptoren.